Samstag, 25. Oktober 2014

Besondere Verpackung für Kinogutscheine


Es ist schon ein paar Monate her, dass unsere letzte Praktikantin fertig war. Das war vor dem Sommer, mittlerweile haben wir eine neue. Aber wir schenken unseren Praktikanten immer etwas wenn sie gehen und dieses Mal waren es zwei Kinogutscheine. Dazu wollten wir noch Knabberkram fürs Kino mitschenken und natürlich sollten die toll verpackt sein. Passend eben zum Thema. Und so sahen Verpackung und Karte dann aus. Davon habe ich kein Video aber eine Schritt-für-Schritt-Fotoanleitung. Die Fotos sind leider nicht so toll, weil ich Abends dran saß und sie mit dem Handy gemacht habe.

Zuerst bin ich Einkaufen gegangen, auch um den Knabberkram zu besorgen und habe bei der Gelegenheit nach einer Verpackung gesucht, die wie ein Eimer Popcorn aussieht.
Hier seht ihr, was ich gefunden habe. Das waren spezielle MAOAM zur Fußball-WM, aber solche Plastikeimer bekommt man auch so, mit irgendwelchen Süßigkeiten drin.
Die Süßigkeiten habe ich rausgenommen und die Aufkleber auf dem Eimer, so gut es ging, entfernt.







Dann hab ich ein bisschen auf YouTube gesucht, wie man am besten Papierpopcorn macht. Ich weiß nicht mehr welches Video es war, wo ich die Idee herhatte.
Zuerst habe ich einen Kreis, mit den Framelits Kreiskollektion ausgestanzt, aus dem Farbkarton Vanille Pur. Dann hab ich mit einem Fingerschwämmchen und der Stempelfarbe Osterglocke Punkte draufgemacht, für den Fall, dass man nachher was vom Untergrund sieht, wenn ich die einzelnen Popcornstücke aufgeklebt habe.


Als nächstes habe ich mit den Wellenkreisstanzen einige Stanzteile in Vanille Pur ausgestanzt und nur in die Mitte mit dem Fingerschwämmchen gelebt Farbe getupft. Das reicht auch auf einer Seite. Wenn man sich Popcorn genau anguckt, dann sind die in der Mitte immer etwas dunkler.










Ich habe dann jedes einzelne Stanzteil zerknüllt, damit es, zumindest von einer Seite, aussieht wie Popcorn. Die andere Seite sieht man nicht, weil ich das Popcorn ja auf den Eimer geklebt habe.
Auch den großen Kreis habe ich zerknüllt.










Weil es aber sehr viel Popcorn gebraucht hätte um einen kleinen Hügel entstehen zu lassen, habe ich geschummelt. Ich hab einfach noch einen kleineren Kreis ausgestanzt und ihn ebenfalls so bearbeitet wie die anderen Stanzteile.
Dann habe ich meine Heißklebepistole rausgeholt, den großen Kreis auf den Deckelgeklebt. Papier zerknüllt, auf den großen Kreis gelegt und den kleinen Kreis drübergeklebt. So hat man gleich eine leichte Wölbung, damit man nur eine Schicht Popcorn draufkleben muss.







Wenn alles Popcorn mit dem Heißkleber aufgeklebt ist, sollte es dann ungefähr so aussehen.











Für die Verzierung des Unterteils habe ich einfach ein paar Streifen in Flüsterweiß und Glutrot in 2cm breite geschnitten. Die Höhe habe ich natürlich an den Eimer angepasst.
Natürlich wäre es viel einfacher, ein weißes Stück Papier zu nehmen, was einmal um den Eimer rumgeht und dann nur rote Streifen drauf zu kleben. Das Problem ist aber, dass der Eimer oben weiter ist als unten, das würde also total schief werden. Die Streifen kann man aber gleich so zusammenkleben wie man es braucht. Ich hab sie einfach von hinten mit Klebeband fixiert.


Vielleicht könnt ihr auf dem Bid erkennen, dass von den weißen Streifen oben mehr zu sehen ist als unten.
Damit der Eimer nicht so nackt wirkt, habe ich dann noch das Wort Popcorn mit Alphabetstempeln auf Flüsterweiß gestempelt und in Form einer Fahne ausgeschnitten. Außerdem habe ich noch den Stempel "Filmstrip" (gibt es nicht mehr zu bestellen von Stampin' Up!) aufgestempelt und ausgeschnitten und beides mit Abstandsklebepads aufgeklebt.


Für die Trinkbecherkarte habe ich ein Stück Farbkarton in Glutrot zu einer Karte gefaltet und dann vorne mit Bleistift die Umrisse aufgemalt. Wichtig ist, dass man nicht die Ganze Falzkante wegschneiden kann, sonst hat man zwei Teile und keine Karte zum auffalten. Ist dadurch natürlich schwieriger eine Becherform hinzubekommen.
Ich habe einen echten Strohhalm genommen,  durch einen Schlitz in der Karte geschoben und hinten mit Klebeband fixiert. Damit man das innen nicht sieht habe ich später einfach noch mal ein Stück Karton drübergeklebt.
Außen habe ich einen Deckel aus weißem Farbkarton ausgeschnitten und aufgeklebt und noch weiße Linien aufgemalt, mit einem weißen Geostift.


Und falls ihr gerne wissen wollt, was drin war hier noch ein Bild mit offenen Deckel.
Die Kinogutscheine stecken hinten und der Rest ist mit Süßem aufgefüllt. Eigentlich hatte ich auch Mikrowellen-Popcorn besorgt, das wollte aber einfach nicht da rein passen.


1 Kommentar:

  1. Hallo Jana,
    was für eine tolle Idee, Hammer!!!!!!!Hoffentlich verschenke ich bald wieder einen Kinogutscheing*
    Liebe Grüße
    Natja

    AntwortenLöschen